Evangelische Kirchengemeinde Düsseldorf-Süd

Kirchen Cafe

Leider bis auf Weiteres kein Kirchen Café
Wie schön, gut und verbindend, dass wir jetzt schon seit längerer Zeit wieder miteinander in den Kirchen Gottesdienste feiern können. Und gewiss wäre es besonders schön, wenn wir auch wieder im Anschluss bei einer Tasse Kaffee oder Tee beieinander stehen und uns austauschen könnten. Die Fallzahlen aber sprechen weiterhin gegen ein (vor)schnelles Übergehen in die so sehr ersehnte aber -coronamäßig- eben auch gefährliche Normalität. Bitte haben Sie also weiterhin Geduld – und bleiben Sie vorsichtig und achtsam miteinander. Danke!

Warm anziehen

Warm anziehen
Corona macht vor der kalten Jahreszeit nicht halt. Natürlich werden wir unsere Kirchen und Gemeindehäuser heizen. Aber in den Kirchen werden wir während der Gottesdienste und den Veranstaltungen die Heizung ausstellen müssen, da die Umluft die Aerosole gefährlich durch die Luft pusten würde. Daher unsere Bitte: „Ziehen Sie sich warm an!“ Nicht weil wir etwas im Schilde führen, sondern damit Sie sich nicht erkälten…

Wegen des beschränkten Platzes werden wir in diesem Winter in Wersten auf die „Winterkirche“ im StephanusHAUS verzichten und bis auf Weiteres Gottesdienste nur in der StephanusKIRCHE feiern.
Vielen Dank – und auf jeden Fall: Herzlich Willkommen!

Abendmahl

Abendmahl
Am Sonntag, 18. Oktober, feiern wir in den Gottesdiensten in der Klarenbachkirche (09:30 Uhr) und in der Stephanuskirche (11:00 Uhr) das erste Mal seit langer Zeit wieder das Abendmahl – wenn auch unter Corona-Bedingungen.

Das heißt: Sie bleiben bitte auf Ihren Plätzen. Oblate und ein kleiner Kelch mit Saft sind auf einem Teller angerichtet und werden zu Ihnen gebracht. Dazu stehen Sie, soweit möglich, auf. Die Einsetzungsworte werden dann von vorne gesprochen, anschließend wird zunächst die Oblate/das Brot gegessen und dann aus dem Kelch getrunken. Wir wollen versuchen, das zur gleichen Zeit also miteinander zu tun. Statt des Handreichens grüßen wir jeweils unsere Nachbar*innen, indem wir die Hände ausstrecken und so das Händereichen andeuten. Partner*innen und ihren Kindern können Sie natürlich die Hand reichen. Teller und Kelch verbleiben an Ihrem Platz.
In der Regel wollen wir einmal im Monat in beiden Kirchen das Abendmahl feiern.
Die nächsten Termine finden Sie auf der Homepage, auf den Gottesdienstaushängen in unseren Schaukästen und im „sag´s weiter“.
Wir wünschen Ihnen, dass Sie auch unter diesen besonderen Bedingungen im Abendmahl Gemeinschaft und das Mitsein Gottes spüren können. Wir freuen uns auch über Ihre Rückmeldungen.